Tipp des Monats – barfuss in den Frühling

Zarte Füsse
Versorge Deine Füsse täglich mit etwas Feuchtigkeit, um harte Haut an Ballen und Fersen zu bekämpfen. Unser Tipp: Weiche Füsse über Nacht! Creme Deine Füsse abends ein, damit sich die Wirkstoffe während der Nacht komplett entfalten können. Beispielsweise mit der Pflegecreme Soft Feet von GEHWOL.

Dufte Füsse
Wer keine Zeit für ein umfangreiches Fussbad hat, kann zwischendurch auf kleine Hilfsmittel zurückgreifen. Erfrische und schütze Deine Füsse im Alltag mit Pflegesprays, Cremes und Fuss-Deos vor den üblichen Umwelteinflüssen.

Entspannte Füsse
Gönn Dir ein beruhigendes Fussbad und geniesse danach das schwebende Gefühl beim Gehen. Greife dabei auf zusätzliche Fussbadkonzentrate zur Reinigung und Pflege der Fusshaut zurück – wie beispielsweise das Fussbadesalz von Camillen 60. Oder verwende einen milden Peeling, um raue Stellen geschmeidig werden zu lassen und abgestorbene Hautzelle einfacher entfernen zu können.

Massierte Füsse

Nach einem anstrengend Tag solltest Du Deinem Fusswerk etwas Erholung gönnen. Beispielsweise eine Fussmassage mit einem entspannenden und gut riechenden Konzentrat. Kreisende Bewegungen mit der ganzen Hand oder dem Daumen fördern die Durchblutung und sind eine Wohltat für die Füsse.

Geschützte Füsse
Bekämpfe Blasen bereits vor deren Entstehung. Mit adäquaten Druckschutzprodukten kann die Reibung zwischen Fuss und Schuh reduziert werden. Zur optimalen Prävention eignen sich die ReSkin Care Blasenpflaster mit patentierter Silikonhaftschicht.

Lackierte Füsse
Um Nagelverfärbungen zu vermeiden, lohnt sich das Auftragen eines farblosen Unterlacks. Farbe auswählen und beliebig 1-2 Schichten auftragen. Wer sich von unschönem Absplittern der Farbe schützen möchte, verwendet zusätzlich einen transparenten Überlack.

Fitte Füsse
Lockere mit einfachen Möglichkeiten Verspannungen. Auch die Füsse erfreuen sich über ein Training. Dehne beispielsweise mit der simplen Storch-Übung die Fussmuskulatur. Die Fersen senkrecht halten und aufrecht auf den Beinen stehen. Das Gewicht auf ein Bein verlagern – den Fuss und das Knie stabilisieren – und den anderen Fuss vom Boden abheben. Pro Bein zirka 30 Wiederholungen.

Nackte Füsse
Geniesse die uneingeschränkte Bewegungsfreiheit beim Barfusslaufen. Ohne Schuhe muss sich der Fuss den Unebenheiten des Bodens anpassen und trainiert so unbewusst die Fussmuskulatur. Das Barfuss-Training lohnt sich.

Jetzt barfuss mit gepflegten, zarten Füssen in den Frühling starten. Viel Vergnügen!


Die angegeben Produkte sind beim Podologen, Fusspfleger oder in der Apotheke erhältlich.

0 Kommentare zu “Tipp des Monats – barfuss in den Frühling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.