Experten-Tipps von Daniela Lüscher

Cellulite ist eine Funktionsstörung, die sich nicht von selbst zurückentwickeln kann. Wie sich die unschönen Dellen im Institut erfolgreich behandeln lassen, erläutert Daniela Lüscher am Beispiel des Body Forming-Konzepts mit den Arosha-Körperbandagen. Die medizinische Masseurin schult die korrekte Anwendung dieser Methode als Dozentin an der Swiss Wellness Academy.

KOSMETIK International Suisse: Wofür werden die spezifischen Körperwickel eingesetzt und wie wirken sie?
Daniela Lüscher: Die Körperwickel bekämpfen mit ihren aktiven Inhaltsstof­fen schlaffes  Gewebe, dehydrierte Haut, Fettansammlungen, Cellulite und Wassereinlagerungen. Mit dem be­währten Konzept und den sichtbaren Ergebnissen  kann man die Kundschaft für sich gewinnen. Dieses Körperpfle­gekonzept ist schnell anzuwenden und zudem vielfältig kombinierbar. Ausser­dem erfordern diese hygienisch ver­packten Körperwickel kein Abwaschen, somit ist also keine zusätzliche Infra­struktur im  Institut nötig. Wird die Produktlinie für Gesicht und Körper fachgerecht angewendet, lassen sich Hautmakel, wie sie z. B. bei Cellulite vorhanden sind,  gezielt beheben und unterschiedliche Problemzonen wirk­sam behandeln. Für optimale Ergeb­nisse empfiehlt sich eine kurmässige Anwendung der Methode.

Kann die Behandlung auch mit  Geräten kombiniert werden?
Auf jeden Fall! Die Kombination mit Geräten wie Ultraschall, Infrarot, Elekt­rostimulation und Pressomassage för­dert z. B. die Entfaltung der Wirkstoffe. Durch den  Einsatz  zusätzlicher apparativer Methoden lassen sich Lymph­fluss und Durchblutung anregen, er­ schlaffte Haut wird gekräftigt und die Zellaktivität angekurbelt. 

Wie können die Kunden die Behandlung zu Hause unterstützen?
Für die ergänzende Hautpflege zu Hause gibt es spezielle Ergänzungsprodukte. Eine wirkungsvolle Verkaufspräsentation macht auf die Produkte aufmerk­sam und unterstützt die Vermarktung des Behandlungsangebots im Institut.

„Körperbandagen lassen sich vielfältig in der Behandlung einsetzen. 

Gibt es auch ökonomische  Vorteile  für die Kosmetikerin?
Körplerwickel sind ein äusserst lukratives Zusatzgeschäft. Die Kosmetikerin kann mit diesem Bodykonzept die Kun­denfrequenz erhöhen und neue Kunden gewinnen. Es ergänzt das Angebot im Institut um eine kosteneffiziente Be­ handlungsmethode mit minimalem Waren- und Zeitaufwand: Mit einer Be­handlungsdauer von 45 bis 60 Minuten und einem geringen Vorbereitungsauf­wand bieten die Körperwickel ein schnelles, unkompliziertes Konzept, um Hautunregelmässigkeiten in den Griff zu bekommen.

Was ist wichtig, um Cellulite und Co.erfolgreich zu behandeln?
Um die Cellulite-Symptome effektiv zu behandeln, ist der  Einsatz von spezifisch auf die Hautbedürfnisse abge­stimmten Produkten äusserst wichtig. Bei diesem Konzept ist es möglich, ein personalisiertes, individuell ausgerich­tetes Programm anzubieten. Mit den professionellen Body Wraps kann man auf die Bedürfnisse der einzelnen Kun­din eingehen und Probleme gezielt be­kämpfen. Die Wirkung der aktiven In­haltsstoffe zeigt bereits nach der Durchführung der ersten Behandlung ein sieht- und spürbares Resultat.


Daniela Lüscher ist Kosmetikerin mit Diplom und med. Masseurin. Als Dozentin an der Swiss Wellness Academy schult Sie u.a. die Anwendung der Arosha Körperbandagen.
Das gesamte Experten-Interview mit Daniela Lüscher ist in der Fachzeitschrift KOSMETIK International Suisse 02/2017 erschienen.

 

0 Kommentare zu “Experten-Tipps von Daniela Lüscher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.