Tipp des Monats – die Faszienmassage

Wer sich verspannt fühlt, sollte die schmerzenden Stellen am besten professionell behandeln lassen. Mit einfachen Hilfsmitteln können jedoch leichte Verspannungen selbständig gelöst und alltägliche Fehlbelastungen im Alltag oder Sport vermindert werden. Um diese oberflächlichen und muskulären Verspannungen selbst reduzieren zu können, müssen Triggerpunkte gezielt mit Druck und Bewegung bearbeitet werden. Erfahre mehr in unserem aktuellen Tipp des Monats.

Gezieltes Kneten der verspannten Muskelpartie
Faszien sind bindegewebsartige Umhüllungen der Muskeln und Muskelgruppen. Sind die Faszien verklebt oder verhärtet, löst dies vielfach Schmerzen aus – diese können mit zunehmendem Stress gar chronisch werden.
Wer kennt es nicht? Man sitzt stundenlang in der gleichen Position oder macht immerzu die gleichen Bewegungen. In der Hoffnung schmerzhafte Verspannungen selbst lösen zu können, kneten wir oft automatisch die verkrampften Muskelstränge. Mit der gezielten Selbstmassage und dem Gebrauch von zusätzlichen Regenerationsinstrumenten können diese sogenannten Triggerpunkte bearbeitet und der Schmerz bestenfalls reduziert werden.

Das Faszien Training lässt sich gut mit Gleichgewichts- und Kraftübungen kombinieren.

Regenerationstool für mehr Beweglichkeit
Die aktive Regeneration mit Hilfsmitteln der Physiotherapie, wie beispielsweise der Togu Blackroll, hilft Verklebung zu lösen und die Muskeln zu entspannen. Gleichzeitig kann das Faszien Training mit Gleichgewichts- und Kraftübungen verbunden werden.
Mit der Anwendung von Togu Blackroll Produkten kann die Flexibilität und Beweglichkeit der Muskulatur deutlich verbessert werden. Die Regenerationsübungen sollten einen wohltuenden Schmerz als Effekt nach sich ziehen – ähnlich einer Sportmassage. Durch die erhöhte Durchblutung in den bearbeitenden Bereichen, können schmerzhafte Verhärtungen sowie Verklebungen im Bindegewebe gelöst werden. Nachfolgend einige Übungen zum selber Ausprobieren.

TOGU Blackroll® Standard
Die Togu Blackroll ist das ideale Regenerationstool zur Selbstmassage. Das Standard-Modell für alle Anwendungen löst mit gezielten Übungen effizient Verklebungen und Verspannungen. Mit dem unterschiedlichen Härtegrad, eignet es sich für vorsichtige Neuanwender wie auch für trainierte Profis. Teste es aus, mit dieser Übung für den hinteren Oberschenkel:
1. Mit angewinkelten Beinen auf den Boden setzen.
2. Die Standard Togu Blackroll unter einer der Oberschenkel legen.
3. Mit beiden Armen nach hinten abstützen und das Gesäss leicht anheben.

4. Mit dem gesamten Oberschenkel über die Massagerolle vor- und zurückrollen. Die Seite wechseln und die Übung wiederholen.
5. Zur Stärkung der Intensität können sie ein Bein über das andere legen.

 

 

 

 

TOGU Blackroll® DuoBall
Der DuoBall ermöglicht die doppelte punktuelle Selbstmassage der Faszien. Durch die Aussparung in der Mitte der zwei Bällen ist das Modell besonders gut für die Massage paralleler Muskelstränge geeignet, wie vorzugsweise am Nacken und der Wirbelsäule. Das Modell ist in zwei unterschiedlichen Durchmessern erhältlich und eignet sich so auch ideal für unterschiedliche Körperbereiche.
Nachfolgend jeweils eine Übung gegen Verspannungen im Nacken und Unterarm.

Nackenübung
1. In Rückenlage auf den Boden liegen, die Beine anwinkeln.
2. Togu Blackroll DuoBall unter den Nacken legen
3. Behutsam den Kopf von einer Seite zur anderen drehen.

 

 

Unterarmübung
1. Auf allen Vieren auf den Boden knien.
2. Den Togu Blackroll DuoBall am Unterarm auf Höhe Handgelenk platzieren.
3. Mehrmals zwischen Handgelenk und Ellenbogen vor- und zurückrollen.

 

 

 

 

 

 

TOGU Blackroll® Ball
Der Ball ermöglicht die gezielte, punktuelle Selbstmassage der Faszien. Auf lange Sicht können fasziale Adhäsionen und Verwachsungen aufgelöst und auch Narbengewebe reduziert werden. Der Togu Blackroll Ball ist in zwei unterschiedlichen Durchmessern erhältlich und eignet sich deshalb auch ideal für unterschiedliche Körperbereiche.
Du hast Verspannungen bei den Schulterblättern? Diese punktuelle Übung im Liegen könnte dir helfen:
1. In Rückenlage auf den Boden liegen.
2. Den Togu Blackroll Ball so positionieren, dass er auf einer Seite neben der Wirbelsäule etwa auf Höhe der Schulterblätter platziert ist.
3. Die Massage der Muskeln neben der Brustwirbelsäule beginnen und auf dem Ball seitlich bis zum Oberarm rollen. Den Bauch fest anspannen und mit einer Hand am Boden festhalten.

Punktuelle Anwendung der Selbstmassage
Faszien durchziehen wie ein Netz den ganzen Körper und sorgen für die nötige Spannkraft. Bevor du mit dem Training los legst, nochmals für dich zusammengefasst:
Um die Verklebungen zu massieren, empfiehlt sich ein langsames Rollen bis zum Auffinden der Triggerpunkte. Anschliessend sehr langsam auf dem Punkt hin und her rollen oder sogar etwas auf diesem Punkt verharren, bis der Schmerz langsam nachlässt oder ganz verschwindet.
Um die Muskelgruppen zu kräftigen, kann ein simples Workout mit unterschiedlichen Produkten und Hilfsmitteln effizienter gestaltet werden.
Um die verhärteten Stellen zu mobilisieren, hilft ein zügiges Rollen. Dies regt die Durchblutung an und erhöht die Beweglichkeit.

Du möchtest mehr über die Anwendung der Togu Blackroll Produkte erfahren? Dann schau dir hier einige Beispielübungen an, los geht’s!


Die Produkte werden auf eigenes Risiko verwendet. Solltest du Zweifel , stärkere Schmerzen oder gar wiederkehrenden Verletzungen haben, empfehlen wir eine Beratung beim Physiotherapeuten, Masseur oder Facharzt. Sollte mindestens eine der folgenden Kontraindikationen auf dich zutreffen, bitte zunächst unbedingt Rücksprache mit einer Fachperson halten: Rötungen, Schwellungen, Osteoporose, Bandscheibenschäden, Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten, Fibromyalgie, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Gelenkersatz, Tumorerkrankungen und Schwangerschaft.

0 Kommentare zu “Tipp des Monats – die Faszienmassage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.